Gedankengänge zu Erlebtem und Erfundenem

Gedankengang IV – Burma und das Doppelgesicht

Wie das denn nun sei mit Burma, fragte mich eine Zuhörerin kürzlich bei einer Lesung aus „Nirgendwo Sonst“, wie schätzen Sie das ein. Und ich holte Luft um zu sagen, dass ich ja keine Journalistin sei, keine politische Analystin, und vor allem, leider, schon länger...

mehr lesen

Gedankengang II – Sonar-Lesungen

Wie ist das, wenn man ein neues Buch zum ersten Mal in den auditiven Raum hinausschickt? Immer: anders. Es ist nicht nur der Autor, der mit einer Lesung an die Öffentlichkeit herantritt - es ist das Buch selbst, das sich Gehör verschaffen will. Plötzlich suchen sich...

mehr lesen

Gedankengang I – Der gläserne Autor

Die Sichtbarkeit von Schriftstellern habe ich lange für fragwürdig gehalten. Sollte nicht der Autor hinter seinen Geschichten verschwinden? Wer braucht wirklich das Gesicht hinter den Buchstaben? Der Text ist die Stimme, er steht für sich selbst, er sollte keine...

mehr lesen