Autorin: Christiane Neudecker, Fotograf: Jens Oellermann

Die Schriftstellerin Christiane Neudecker wuchs in Nürnberg auf. Sie studierte Diplom-Theaterregie an der renommierten „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin“ und arbeitet heute beim Berliner Künstlernetzwerk phase7 performing.arts, das weltweit multimediale Inszenierungen für Kunst und Wirtschaft realisiert, wie etwa die offizielle Einweihung des Bundeskanzleramtes oder die Closing Ceremony der Kulturhauptstadt Europa. Die kreative Zusammenarbeit mit phase7s künstlerischem Leiter Sven Sören Beyer führte sie u.a. nach Dubai, Kuwait, Hong Kong und Norwegen.

Ihr Erzähldebüt gab Neudecker 2005 mit „In der Stille ein Klang“, einem Geschichtenband, der sich – mal abgründig, mal lauschend – mit der lärmenden Gegenwart auseinandersetzt. Bereits 2008 folgte ihr erster Roman „Nirgendwo Sonst“, der im asiatischen Burma/Birma/Myanmar spielt und den Leser hinter die Fassade des doppelgesichtigen Militärstaates führt. 2010 widmete sich Neudecker dem Genre der unheimlichen Erzählung und transferierte in „Das siamesische Klavier“ mystische Themen wie Schattenverlust oder Wiedergängertum in die digitale Jetztzeit. Ihr neuer Roman „Boxenstopp“ (März 2013) spielt in der Welt der Corporate Events und gibt – vor der malerischen Kulisse der portugiesischen Rennstrecke Fernanda Pires da Silva – Einblick in die skrupellosen Machtmechanismen wirtschaftlicher Führungsetagen.

Für phase7 verfasste Neudecker zur Einstein-Oper „C – the Speed of Light“ (Komposition: Christian Steinhäuser/Sasse Baumhof), die 2005 in einem 18m hohen Mediadome auf dem Berliner Bebelplatz uraufgeführt wurde, ihr erstes Libretto. Zur Cross-Media-Performance „delusions“ (UA Staatsoper Stuttgart/Forum Neues Musiktheater) schrieb sie die Textgrundlage. Im August 2013 hatte an der Deutschen Oper Berlin Neudeckers Libretto für „Himmelsmechanik – eine Entortung“ Premiere. Inspiriert von Mauricio Kagels „Die Himmelsmechanik“ entwickelte phase7 die begehbare Operninstallation „Dass die Welt verrückt sein mag“ (Komposition Christian Steinhäuser, Künstlerische Leitung Sven Sören Beyer). Bei der Uraufführung sangen Stephen Bronk, Clemens Bieber, Dana Beth Miller und Anna Schoeck unter der Musikalischen Leitung von Kevin McCutcheon, Henning Kober übernahm die Schauspielrolle des Nachrichtensprechers.

Neudeckers Bücher erscheinen im Luchterhand Literaturverlag, die Taschenbuchausgaben bei btb.

Auszeichnungen (Auswahl)

2014 Hertha-Koenig-Förderpreis
2011 Prager Literaturstipendium 2.0
2010 Phantastikpreis der Stadt Wetzlar für „Das Siamesische Klavier“
2010 Bayern2-Wortspiele-Preis, Aufenthaltsstipendium in der Villa Aurora/L.A.
2009 Förderpreis der Stadt Nürnberg
2009 August-Graf-von-Platen Förderpreis für „Nirgendwo sonst“
2009 Nominierung Ingeborg-Bachmann-Preis
2006 Wolfram-von-Eschenbach Förderpreis für „In der Stille ein Klang“